.

Berufsschule Floristik 

Ansprechpartner im Bildungsgang
Sabine Bähre - baehre@jvl.de

Charakteristika   Angaben
Schulische VoraussetzungenIn die Berufsschule Floristin/Florist kann aufgenommen werden, wer mindestens einen Hauptschulabschluss nachweist.
Arbeitszeit

Die Arbeitszeit orientiert sich am Rahmentarifvertrag (39-40 Stunden/Woche).
Für jugendliche Auszubildende gilt das Jugendarbeitsschutzgesetz.

Dauer der AusbildungDie Ausbildungsdauer beträgt im Regelfall drei Jahre.

Bei Schülerinnen und Schüler, die bei uns die einjährige Berufsfachschule Floristik (BFF) absolviert haben, kann dieses Vollzeitschuljahr auf die Ausbildungszeit angerechnet werden. (Siehe auch: Berufsfachschule Floristik BFF)

AbschlussprüfungDie Abschlussprüfung gliedert sich in drei Teile:

1. Schriftliche Prüfung:
Bestehend aus den Themengebieten Gestaltung (Technologie), Warenwirtschaft und Wirtschafts- und Sozialkunde

2. Beratungsaufgabe
Umfassende gestalterische Aufgabe aus einem der Bereiche Hochzeitsschmuck, Tischschmuck, Raumschmuck oder Trauerschmuck
inkl. Skizze, Kalkulation und Präsentation

3. Praktische Prüfung
-> 1.Teil: Die drei wichtigen floristischen Werkstücke Strauß, Gefäßfüllung und
Pflanzung
-> 2.Teil: Werkstück der Beratungsaufgabe (Komplexaufgabe)

AusbildungsvergütungDie Ausbildungsvergütung richtet sich nach den aktuellen Tarifvereinbarungen (Stand: 2016).
1. Ausbildungsjahr: 539 €
2. Ausbildungsjahr: 580 €
3. Ausbildungsjahr: 642 €
TätigkeitsorteDer schulische Teil der Ausbildung erfolgt an der Justus-von-Liebig-Schule.
Im ersten Ausbildungsjahr besuchen die Auszubildenden die Berufsschule an zwei Tagen in der Woche. Im zweiten und dritten Ausbildungsjahr jeweils an einem Tag pro Woche.
Der betriebliche Teil der Ausbildung findet in einem anerkannten Ausbildungsbetrieb, d.h. einem Blumenfachgeschäft statt.

 

BerufsschuleStandort Hannover-Ahlem
eingesetzte Schulbücher

 

Zuständige StelleIHK Hannover
Fort- und WeiterbildungAn der Justus-von-Liebig-Schule können Sie die Einjährige Fachschule Floristik (Meisterschule Floristik) besuchen, die auf die Meisterprüfung vorbereitet.

Voraussetzung für die Teilnahme an diesem Vollzeitschuljahr:
- Berufsschulabschluss Floristin/Florist
- Eine insgesamt mindestens fünfjährige Berufszugehörigkeit
- Nach drei Jahren Tätigkeit als Floristin/Florist (einschl. ein Jahr Fachschule)
kann die Meisterprüfung abgelegt werden.

(Siehe auch: Einjährige Fachschule Floristik EFF)

AnmeldungPDF

Inhaltliche Gestaltung der Ausbildung:

Rahmenlehrplan

Folgende Lernfelder sind vorgesehen:

Es werden folgende Fächer unterrichtet:

Fachtheorie
- Pflanzen versorgen und pflegen (inkl. Pflanzenschutz)
- Mit pflanzlichen und nichtpflanzlichen Werkstoffen gestalten
-> Prinzipien der Gestaltung, die bei der Herstellung alle floristischen Werkstücke
beachtet werden müssen (z.B. Farblehre, Formen, Anordnungen)
- Betriebliche Abläufe organisieren
-> Kaufmännisches Denken und Handeln, Verkäuferpersönlichkeit, Kommunikation
- Fachbezogene Mathematik

Fachpraxis
Die Auszubildenden erhalten Fachpraxisunterrichtet, dessen Inhalte sich am jeweiligen Ausbildungsjahr orientieren.
Außerdem haben sie die Gelegenheit, bei Dekorationen von Schulveranstaltungen ihre kreativen und gestalterischen Fähigkeiten zu erproben und zu erweitern.

Über den Beruf:

Schon mal einen Blumenstrauß verschenkt? Strauss

Und - hat's Spaß gemacht?
Na klar! - Der Umgang mit Blumen macht immer gute Laune.
Wer mehr davon will, wird FloristIn:
· kreativ sein
· gestalten
· mit Natur arbeiten
· mit Menschen zu tun haben
- ein toller, bunter Beruf

Interessante Ausführungen zum Beruf finden sich auch unter Alpha-Bildungskanal - Florist/in

 

 

 

 

 

.

xxnoxx_zaehler