www.jvl.de / 4: Schulgeschehen > EFA auf dem Junglandwirte Tag 2019 in Nienburg
.

EFA auf dem Junglandwirte Tag 2019 in Nienburg

Am 19.02.2019 war die Klasse EFA beim Junglandwirte Tag in Nienburg bei der Deula. Um 9:00 Uhr haben wir uns im Aussteller-Pavillon getroffen. Dort waren die Firmen KWS, Fricke Landmaschinen, Fehse Landhandel usw. vertreten, die das Ganze auch gesponsert haben.

Gegen 10:15 Uhr gingen wir in das gegenüberliegende Nachbargebäude, wo die Vorträge gehalten wurden. Die Eröffnungsworte hat Niklas Behrens Vorsitzender der Junglandwirte Niedersachen.e.V. gehalten. Dort hat er nochmals das trockene Jahr 2018 wiedergespiegelt und die Herausforderung für uns Landwirte. Aber auch das eine Landwirtschaft ohne Emissionen nicht möglich sei. Und die Landwirte tun alles dafür, um sich der Problematik mit dem Klimawandel anzupassen. Aber er sprach auch an, wenn es uns nicht gelingt über Klima und Klimaschutz auf Augenhöhe zu diskutieren, wird es im sozialen Umfeld auf lange Zeit Probleme geben.

Der erste Vortrag der gehalten wurden, beinhaltete das Thema Klimawandel und die Folgen für die Landwirtschaft. Das von Falk Böttcher vom Deutschen Wetterdienst vorgetragen wurde und er ist selbst praktizierender Landwirt. Dort kam zur Ansprache, wie zum Beispiel das sich die Klimaveränderung so darstellen wird, dass es weniger Kälteperioden geben wird und sich die Hitzeperioden ausweiten und die Hitzerekorde steigen werden. LandwirteAber auch die Niederschläge im Sommer weiter abnehmen, dafür im Winter weiter zunehmen werden. Also müssen wir auf kurz oder lang zusehen, dass wir die Winterniederschläge speichern, damit diese für die Sommermonate zur Verfügung stehen. Das die Zwischenfrüchte die Wasserhaltekapazität vom Boden verbessern wird durch die abgefrorene Pflanzenmatte. Da die Zwischenfrüchte im ersten Moment der Pflanzenentwicklung Wasser verbrauchen, dennoch im Mittel Wassersparender sind, als wenn der Acker brachliegen würde.

Den zweiten Vortrag hielt Walter Heidl Vizepräsident des Deutscher Bauernverbandes. Er spiegelte den ersten Vortrag von Herrn Böttcher nochmal zusammen gefasst wieder.

Den dritten Vortrag hat Dr. Prinz zu Löwenstein gehalten Vorsitzender Bund Ökologischer Lebensmittelwirtschaft. Er sprach über den Klimawandel, dass die Wetterextreme zunehmen werden. Er sagte auch, dass sich landwirtschaftlichen Betriebe vielfältiger aufstellen müssen, um sich besser abzusichern. Er hat auch gesagt, dass der Humusgehalt auf den deutschen landwirtschaftlichen genutzten Flächen im Durchschnitt bei 1,8% liegt, dass die Kohlenstoffausgasungen im Boden reduziert werden müssen.

Zum Schluss gab es noch eine Podiumsdiskussion. Wo aus dem Publikum Fragen gestellt werden konnten und diese von den Experten beantwortet wurden. Eine Frage war zum Beispiel, ob der Sojaanbau Potenzial in Deutschland hätte? Die Antwort der Experten war ja, es wird in gewisser Zeit funktionieren. Aber wenn es funktioniert, darf man nicht nur wieder auf eine Frucht setzen

Zum Schluss um den Tag ausklingen zulassen, gab es im Aussteller-Pavillon noch eine Suppe zum Verzehr. Um 13:10 Uhr war die Veranstaltung offiziell beendet.

.

xxnoxx_zaehler